Mittwoch, 11. April 2012

Eneloop XX - leider keine guten Erfahrungen

Ich hatte mir vor zwei Monaten für meinen Batteriehandgriff die neuen Eneloop XX mit höherer Kapazität (2500 mAh) gegönnt.
Die letzten paar Tage lief die Kamera jetzt schon auf dem Zweitakku in der Kamera. Und plötzlich war alles aus. Die Eneloop-Akkus waren alle.
Also wollte ich die Akkus wieder aufzuladen. Zur meiner bösen Überraschung erkannte mein Ladegerät 5 der 8 Akkus gar nicht mehr.
Anscheinend kann Sanyo die hohen Erwartungen, die die Qualität der Standard-Eneloops erzeugt hat, nicht erfüllen.
Es begann schon mit der Anlieferung. Ich habe alle Akkus ins Ladegerät gepackt und die benötigte Nachladekapazität gemessen. Einige Zellen waren danach gerade einmal bei 60%, als sie bei mir ankamen. Auch in den Einsätzen überzeugten sie nicht. Ich habe zwar nicht nachgemessen. Aber eine deutlich längere Laufzeit gegenüber den im Wechsel eingesetzten Standard-Eneloops war nicht zu spüren. Die Ladekapazitätsanzeige des Ladegerätes zeigte beim Nachladen regelmäßig mehr als 2500mAh an. Auch etwas, das nicht beruhigt.
Jetzt werde ich versuchen, die nicht erkannten Zellen mit meinem großen Ladegerät wieder zum Leben zu erwecken und sie dann einmal genau zu beobachten. Schade eigentlich.

Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen. Ich kann hier nur von den zwei Viererpaks Eneloop XX reden, die ich gekauft habe. Und mit den normalen Eneloops - egal ob die erste Staffel oder die neuere Crown-Serie - bin ich sehr zufrieden und empfehle sie auch jedem weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen