Mittwoch, 2. Mai 2012

Radrennen fotografieren

Gestern hatte ich mal wieder die Gelegenheit, Radfahrer beim Triathlon zu fotografieren (vom Rand aus). Ich bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis - und ich hoffe die Sportler auch.
Dennoch habe ich wieder einiges gelernt:
  1. Wenn man Radfahrer von vorne fotografiert, sollte das Objektiv schnell scharf stellen und gut folgen können.
  2. Die norddeutsche Knicklandschaft ist echt blöd. Permanent diese "Geweihe" aus Ästen, die den Radfahrern irgendwo herauswachsen.
  3. Radfahrer fahren erstaunlich oft mit geschlossenen Augen - jedenfalls wenn ich meine Ausschussrate so betrachte.
  4. Die Radfahrer sollten einen rechtzeitig sehen. Dann gibt es weniger Bilder mit Fratzen, die man nur löschen kann.
persönliche Notiz:
Bei nächster Gelegenheit die Fokusiergeschwindigkeit meiner Objektive austesten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen