Freitag, 27. Juli 2012

Canon IXUS 510HS - Wifi-Funktion

Beruflich bin ich immer noch auf der Suche nach einer Lösung für die automatische Übertragung von Bildern auf einen Server. Nachdem die WiFi-Karten an sich hier den Sicherheitsanforderungen nicht genügen konnten, habe ich mich einmal bei den Kompaktkameras mit WiFi-Adapter umgesehen. Die Firma Canon war so freundlich, mir beruflich leihweise eine Canon IXUS 510HS zur Verfügung zu stellen.

Ich mach es einmal kurz. Das Ergebnis kann man schon in der Anleitung nachlesen. Eine Übertragung an einzelne Geräte - PCs, Smartphones, Tabletts - ist direkt möglich. Eine Verbindung zu einem Server funktioniert nur über einen zentralen Dienst im Internet. Dort müssen die Daten für das eigentliche Zielsystem hinterlegt werden. Die Bilder werden von der Kamera an den Dienst des Herstellers übertragen. Und dieser überträgt sie an das eigentliche Zielsystem. Das ist dasselbe Verhalten, wie bei den SD-Karten mit WiFi. Für mich ist das also schon wieder ein Schlag ins Wasser.
Dasselbe gilt übrigens auch für die kleiner Schwester Canon IXUS 240HS.

Offensichtlich ist kein Hersteller in der Lage oder willens, ein einfaches Protokoll wie FTP oder SMTP direkt in die Kamera zu integrieren. Stattdessen leitet man die Daten über einen eigenen Server.

Unter Gesichtspunkten der Datensicherheit ist das eine Katastrophe. Derzeit sehe ich für den automatischen und sicheren Transfer nur die Lösung, die Daten doch regelmäßig an einem PC abzuliefern. Warum ich dann aber über WiFi gehen sollte, weiß ich nicht. Dann das USB-Kabel anzuschließen und die Daten mit einem Sync-Programm automatisch herunterzuholen, ist kaum Mehraufwand. Spätestens, wenn es um mehrere Kameras geht, ist die Lösung mit USB-Kabel einfacher umzusetzen, als die Lösung per WiFi.

Immerhin kann ich mir einmal eine Kamera ansehen, die fast vollständig per Touchscreen bedient wird. Dazu in Kürze mehr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen