Sonntag, 5. August 2012

Radrennen vom Motorrad fotografieren - Nachtrag

Heute gab es mal wieder einen Langdistanz-Triathlon im Norden. Das bedeutet unter anderem 180 km Radfahren für die Athleten. Diese Veranstaltungen sind nicht zu häufig. Das Presse- und Fotografenaufkommen war entsprechend hoch.
So habe ich einmal mit zwei Profifotografen gesprochen und sie zu dem Thema "Fotografieren vom Motorrad" befragt. Das Ergebnis:
Sie hatten bisher nicht an die Möglichkeit gedacht, vom Motorrad zu fotografieren. Sie lassen sich von den Motorrädern nur an gute Fotopositionen bringen. Ohne die Unterstützung der Ausrichter kommt man an einige Stellen nur per Fuß oder Fahrrad - wenn denn überhaupt.
Die Videoleute sehen es genau anders herum. Sie nehmen sehr gerne bei der Fahrt auf. Das ist immer dynamisch.
Soweit nichts neues. Aber ich finde es natürlich nett, bestätigt zu werden.

Neu war aber ein Tipp für eine gute Aufnahmeposition an der Strecke.
Einzige Bedingung: Es gibt eine kleine Anhöhe in der Strecke. Man fotografiert dann hinter der Anhöhe aus niedriger Position die Radfahrer von vorne, wenn sie über die Kuppe kommen.
Sieht klasse aus - leider hatte ich zu tun. So konnte ich das nicht selber ausprobieren. Ich werde es bei nächster Gelegenheit ausprobieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen