Montag, 31. Dezember 2012

Belichtungszeit bei Zeitraffern


Warum setzt man DSLR-Kameras für die Erstellung von Zeitrafferfilmen (Time Lapse) ein?
Es gibt eine Reihe von Gründen. Einer wird aber immer gerne vergessen. Man kann die Belichtungszeit der einzelnen Bilder geregelt werden.
Wozu? Jeder eifrige Seher der "Sendung mit der Maus" kennt die Zeitraffer in denen sich z.B. Kräne  abgehackt bewegen.
Das geht auch "runder", indem man die Belichtungszeit verlängert. Im Idealfall erreicht man die Hälfte des Intervalls. Dann erreicht man einen Eindruck, der dicht an die Bewegungen im Kino herankommt.

Aber wie viel macht das genau aus? Dazu habe ich ein paar Testreihen gemacht. Die Kurzform findet ihr in folgendem Video.


Macht Euch selber ein Bild.

Weitere Infos dazu bekommt man übrigens bei Gunter Wegner (http://www.gwegner.de/)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen